Rückblick 2015

Am 30.06.2015 fand im Deutsch-Sorbischen Volkstheater in Bautzen der 15. MiTag – Mittelstandstag statt.

Der MiTag hat mit dem vielfältigen Angebot von 8 Vorträgen für alle Teilnehmer nicht nur einen Wissenszuwachs gebracht, sondern auch die Erkenntnis reifen lassen, noch zielgerichteter eine durch die Demografie und die Digitalisierung geprägte Führungsarbeit zu realisieren.

Für diese Vorträge gab es überwiegend Lob. An dieser Stelle ist den Referenten herzlich zu Danken.  Sie waren sozusagen Werkzeuge, damit sich Unternehmer treffen, um zu vielfältigen Anlässen ins Gespräch zu kommen.

Nach der Begrüßung erhielten die Teilnehmer wertvolle Informationen durch die Vorträge von Prof. Dr. Jutta Rump „Generationenmix gestalten statt verwalten„ und durch Prof. Dr. Bernd Okun mit „Der Generationenmix wird zur Führungsherausforderung“. (Der Vortrag von Frau Prof. Dr. Jutta Rump kann in der BVMW-Geschäftsstelle Bautzen abgerufen werden.)

Mit dem SpeedConnection im Magazin des Theaters, woran 16 Personen teilnahmen oder dem neuen Angebot MiConnect, wie auch den MiTag.CLUB (von 73 Teilnehmern genutzt) ist der MiTag zu einer großen besonderen Vernetzungsplattform geworden. 

Die Firmen-Galerie gab nicht nur ein ansprechendes Bild von 23 für die Region bedeutenden Unternehmen ab. Es zeigte wie das Theater von Unternehmern in Besitz genommen wurde. Aber auch wie sich die Initiativen „MiTag“ und „Die ganze Welt ist Bühne“ verweben; schließlich haben auch 19 Personen an den Rundgängen hinter die Theater-Kulissen teilgenommen.

6 weitere Vorträge zu den unterschiedlichen Themen standen für die Teilnehmer zur Auswahl. Davon machten die Unternehmer auch ausgiebig gebraucht. Bis zu ca. 35 Teilnehmer interessierten sich für die einzelnen Vorträgsthemen.

Die erstmalige Vergabe des „Oberlausitzer Unternehmerpreis“ mit dem abschließenden Kommunikationsbüfett rundete das Bild würdevoll ab. Zum 1. Mal wurde im Rahmen des MiTag der Oberlausitzer Unternehmerpreis (OLUP) verliehen. Die Verleihung erfolgte durch die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH, im Auftrag der Landkreise Bautzen und Görlitz. 

Ausgezeichnet wurden:

Fotos zur Verleihung finden Sie hier.

Unser Dank gilt auch unseren treuen Sponsoren und Partner. Ohne sie hätte die Etablierung dieses MiTag im ostsächsischen Raum nicht stattfinden können. Die 215 Teilnehmer sind räumlich verteilt: 63% Landkreis Bautzen, 17% Landkreis Görlitz, 15% Dresden/Elbland. Das zeigt die gewonnene Ausstrahlung des MiTag, vor allem auch in Richtung Dresden und Umgebung.

Es ist etwas Einzigartiges in den 15 Jahren entstanden. „Es kann nur einen geben!“ Diesen einen! Aber immer wieder der neuen Lage angepasst. Das neue Design hat nicht nur das Logo entwickelt, sondern berücksichtigt auch die räumliche Öffnung.

  • Der MiTag ist ein Brennglas und Aushängeschild für den Mittelstand.
  • Der MiTag soll nachhaltig sein und wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen verändern, d.h. selber eine Kraft sein!
  • Der regionale Horizont soll erweitert werden.
  • Der MiTag geht auf Wanderschaft;  Bürgermeister können sich den MiTag in ihre Gemeinde einladen.

Der 16. MiTag wird am 24. Mai 2016 in Bischofswerda stattfinden. Merken Sie sich den Termin heute schon vor.

Am 28.08.2015, zum obligatorischen „Business-Frühstück“, sollen durch den ProgrammBeirat die Weichen dafür gestellt werden.

 

Begrüßung

 

P1080170

SpeedConnection

 

DSC_1778

Prof. Dr. Jutta Rump

 

DSC_1813

Prof. Dr. Bernd Okun

 

MiTag

215 Teilnehmer kamen zum MiTag

 

Unternehmergespräche

Unternehmergespräche

 

Kommunikation im Rahmen der Ausstellung und Firmen-Galerie

Kommunikation im Rahmen der Ausstellung und Firmen-Galerie

 

Dr. Stephanie Rohac beim Vortrag "Generation Y: Die Mitarbeiter von morgen verstehen, gezielt einsetzen und binden"

 

Stefan Küthe "Die fünf Hebel Ihres Erfolgs"

 

Wir bedanken uns bei Frau Kerstin Kunath (Freie Journalistin) für die Fotos.

Bronze-Partner

  Logo Lausitzer_Glanz_kl feldschlsoesschen HubauerLogomittel